Gedenken an André Kamber (1932-2021)

«Il faut renforcer ses forces»

André Kamber war 25 Jahre, von 1972–1997, für das Kunstmuseum Solothurn tätig, ab 1978 als erster vollamtlich angestellter Konservator. Legendär wurde seine Wiederentdeckung von Meret Oppenheim, der er 1974 die erste grosse Präsentation in der Schweiz widmete. Als Pionier ist er verschiedentlich aufgetreten: Erste Gesamtausstellungen für André Thomkins (1973), Ingeborg Lüscher (1982) oder Aloïse (1985); erste Schweizer Retrospektiven für Eva Aeppli (1994) oder Ben Vautier (1996). Einen Karriere-Höhepunkt bildete eine von ihm vorbereitete Schau für Daniel Spoerri (1991), die nach Stationen in Paris, Wien und München in Solothurn ihren Abschluss fand. So wurde der internationale Ruf Solothurns als Kunststadt nicht nur durch die berühmten Stiftungen gemehrt, sondern auch durch André Kambers Ausstellungen.

Der Kunstverein unterstützt diesen Anlass finanziell.

Es erinnern sich:

Agnes Barmettler, Künstlerin
Christine Kobel, langjährige Sekretärin Kunstmuseum
Roberto Medici, Galerist
Hanspeter Rederlechner, Journalist

Moderation: Christoph Vögele, Konservator Kunstmuseum

Werkhofstrasse 30, Solothurn

«Il faut renforcer ses forces»
Kunstmuseum Solothurn
Datum:
So, 12.12.2021, 11:00 Uhr